🧑 💻 We schrijven artikelen over gadgets, computers, auto's, spelletjes en hobby's. Nuttige recensies over de meest interessante

Das neue Milchstraßen-Panorama der NASA zeigt die Kunst in der Natur

1

Chandra Röntgen-Observatorium

Fotos von Satelliten und anderen Quellen sind nur eine der Möglichkeiten, wie wir etwas über das uns umgebende Universum erfahren. Das Chandra X-Ray Observatory der NASA zum Beispiel kann zusammengesetzte Ansichten von Radiowellen und Röntgenwellen erstellen, und genau das sehen wir in diesem neuen Bild der Milchstraße. Und wow, ist das toll.

Das ursprünglich im Mai veröffentlichte Foto zeigt ein zusammengesetztes Bild des Kerns unserer Galaxie und kombiniert Chandras Röntgenbilder mit Radiowellendaten des südafrikanischen MeerKAT-Radioteleskops. Die NASA kolorierte das markante Bild so, dass alle Lichtwellen für das menschliche Auge sichtbar sind. Das hellere Band in der Bildmitte ist die Ebene der Milchstraße, eine Materiescheibe, auf der sich die meisten Sterne befinden.

Das begleitende Erklärvideo der NASA (oben) besagt, dass das Bild „eine Fülle wissenschaftlicher Informationen enthält”, die es zu erforschen gilt. Eines der faszinierendsten Elemente im Bild sind Fäden – lange, schmale Bänder von Röntgenstrahlen, die aus überhitztem Gas bestehen Magnetfelder. Einer dieser Fäden verläuft senkrecht zur Ebene unserer Galaxie und sieht aus, als wären Röntgen- und Radiostrahlung miteinander verflochten. Er ist 20 Lichtjahre lang, aber nur ein Hundertstel so breit. Forscher glauben, dass die Fäden aufgrund von entstanden sind Magnetfelder, die miteinander kollidierten und sich umeinander drehten.

Das Panoramabild der NASA enthüllte auch mehrere andere erstaunliche Elemente, wie riesige heiße Gasschwaden, die sich 700 Lichtjahre über und unter der Ebene der Milchstraße erstrecken. Es wird angenommen, dass diese Schwaden durch Dinge wie Supernova-Explosionen und schwer zu erkennende magnetische Wiederverbindungen erhitzt werden. Es gibt auch ein supermassereiches Schwarzes Loch im Zentrum der Galaxie, das ebenfalls die Bewegung und andere Elemente beeinflusst.

Unabhängig davon ist das Bild wundersam und geradezu ehrfurchtgebietend. Wenn wir die Fäden und andere Elemente genauer studieren, können wir mehr über Dinge wie das Weltraumwetter lernen. Einen neuen (und ausführlicheren) Bericht über die neueste Studie zu Röntgen- und Funkeigenschaften von Q. Daniel Wong können Sie hier lesen .

über Nerdist

Aufnahmequelle: www.reviewgeek.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten. Annehmen Weiterlesen